Foren

Martin Frank

„ Es kommt wie´s kommt“ 

Der Bayerische Rundfunk bezeichnet den in Niederbayern aufgewachsenen Martin Frank als „unbandige Rampensau“, die Süddeutsche Zeitung als „großes Nachwuchstalent“.

Bühne, Mikrofon, eine ausgebildete Stimme, eine große Leidenschaft für klassische Musik, mehr braucht der in Niederbayern geborene Komiker nicht , um seine Zuschauer köstlich zu unterhalten.

Beim Schülertag präsentiert Martin Frank Auszüge aus seinem Programm „Es kommt wie´s kommt“.

„Es kommt dann eh wie´s kommt, und was nicht kommt, braucht´s auch nicht!“ meint Martin und los geht´s, mitten aus dem Leben gegriffen, ein bisschen autobiografisch mit kritischem Blick auf die derzeitige Gesellschaft.

www.martinfrank-kabarett.de


Dr. Peter Schmidt

„Der Junge vom Saturn“

Peter ist ein seltsamer Junge. Wenn er sich freut, flattert er mit den Armen, wie ein Vogel. In der Schule beißt er die Mitschüler, weil er sich mehr durchbeißen soll. Und Zuhause studiert er stundenlang Lichtflecken an den Wänden, weil das so herrlich juchzt.

Nach „Ein Kaktus zum Valentinstag“ beschreibt Dr. Peter Schmidt in seinem zweiten Bestseller „Der Junge vom Saturn“ die Kindheit und Jugend eines Autisten. Peter Schmidts Aufzeichnungen über seine Kindheit mit Asperger-Syndrom sind einzigartig. Denn er kann sich nicht nur an die ersten Jahre seines Lebens, sondern sogar an die Stunden seiner Geburt erinnern! Für diese ungewöhnlichen Wahrnehmungen entwirft er eine eigene Sprachwelt, die faszinierend und verblüffend plausibel ist.

Inzwischen hat der promovierte Geophysiker, SAP-Experte, Autor und Referent Peter Schmidt vier Bestseller geschrieben, die einen Einblick in seine besondere Weltsicht geben.

Dr. Peter Schmidt ist heute 52 Jahre alt. Vor elf Jahren fand er, ohne danach zu suchen, heraus, dass er Autist ist. Auf die Frage an Fachärzte, ob das denn stimme, hieß es, bei ihm sei Autismus in Form des Asperger-Syndroms  geradezu klassisch ausgeprägt, völlig untypisch dagegen sei das, was er damit aus seinem Leben gemacht habe.

Beim Schülertag werden wir Eindrücke seines Lebens und Wirkens in einer kurzweiligen Lesung mit Präsentation bekommen.

www.dr-peter-schmidt.de


Lenze und de Buam

Lenze und de Buam, fünf Burschen aus dem Süden Bayerns.

Mit E-Gitarre, Bass, Tuba, Klavier, Schlagzeug, Posaune, Trompete und Akkordeon leben sie ihre Konzerte, als wären sie selbst zum Zuhören da, spielen für sich und die Leut. Auf ihren Konzerten wird mal wild ums Schaf getanzt, zu Reggae entspannt, zu Songs wie Wacken gerockt und bei stilleren Liedern wie „I nim di mid“, auch mal geschmust. Die Texte sind bayrisch, die Melodien international.

Lenze und de Buam spielen beim Schülertag eine Stunde zum Tanzen, Entspannen, Rocken und Schmusen.

www.ludb.org